emergenCITY wächst! Gleich drei neue Professoren konnten in diesem Herbstfür emergenCITY gewonnen werden: Prof. Rolf Findeisen, Prof. Björn Scheuermann und Prof. Zsolt István (v. l. n. r.).

Professor Findeisen ist seit August an der TU Darmstadt und leitet das Institut für Automatisierungstechnik und Mechatronik (IAT) am Fachbereich Elektro- und Informationstechnik. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Mechatronik, Cyber-physische Systeme, Robotik und Medizintechnik. Bei emergenCITY bringt Professor Findeisen Expertise in den emergenCITY-Programmbereich Cyber-physische Systeme ein. Bei seiner Arbeit bestehen zudem enge Querverbindungen zu den zwei weiteren Programmbereichen Kommunikation und Information. Seine Forschung beschäftigt sich mit der Entwicklung von Analyse- und Regelungsmethoden für große hierarchisch vernetzte Systeme, für die eine größtmögliche Resilienz angesichts verheerenden Ereignissen sichergestellt werden soll. Spezielles Augenmerk hierbei liegt auf den Versorgungs- (Elektrizität, Wasser), Kommunikations- und Verkehrsnetzwerken.

Professor Scheuermann hat im Oktober den Lehrstuhl für Kommunikationsnetze im Fachbereich Elektro- und Informationstechnik der TU Darmstadt übernommen. Sein Forschungsschwerpunkt ist der Entwurf von sicheren, effizienten und zuverlässigen Computer- und Netzwerksystemen. Bei emergenCITY unterstützt Professor Schermann die Programmbereich Kommunikation, mit wiederum Querverbindungen in die Bereiche Information und Cyber-physische Systeme. Schwerpunkt seiner Arbeit hier ist die Erforschung und Vorhersage der Leistungsfähigkeit vernetzter Kommunikationssysteme in Extremsituationen wie beispielsweise partiellen Ausfällen, außergewöhnlich hohen Datenverkehrsaufkommen oder ungewöhnlichen Verkehrsmustern. Gleichzeitig erforscht Professor Scheuermann die Nutzung redundanter oder auch verzögerungstoleranter Kommunikationswege in cyber-physischen Systemen, mit dem Ziel die Resilienz der kritischen Infrastrukturen zu erhöhen.

Professor István ist seit Oktober Leiter des Distributed and Networked Systems Lab (DSLab) im Fachbereich Informatik der TU Darmstadt. Seine Forschung beschäftigt sich mit der Verbesserung von Effizienz und Resilienz bei der Verwaltung und Verarbeitung von Daten in datenintensiven Systemen. Im Rahmen von emergenCITY bringt Professor István seine Expertise in den Programmbereich Information ein, wobei auch hier enge Querverbindungen zu den Programmbereichen Kommunikation und Cyber- physische Systeme bestehen. Professor Istvan arbeitet bei emergenCITY an der Erhöhung der Resilienz am Netzrand. Ziel seiner Arbeit ist die Gewährleistung der zuverlässigen Funktion von Netzen auch im Falle von Fehlern oder gar böswilliger Einwirkung. Um diese zu erreichen erforscht er beispielsweise Möglichkeiten der schnellen Wiederherstellung von Datenstrukturen oder der schnellen Umkonfiguration von Hardware zwischen verschiedenen Betriebsarten.

Wir begrüßen alle neuen emergenCITY-Mitglieder herzlich und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.